• Suse Popuse

Wie du endlich das perfekte FLATLAY zauberst.

Aktualisiert: 23. Nov 2019


Flat... was? Du weißt sicher ganz genau, was ich meine. Ein Flatlay bezeichnet ein Foto aus der Vogelperspektive direkt gerade herunter auf ein speziell zurechtgelegtes Stillleben. Das kennst du vielleicht noch aus der Schule. Eigentlich ist es ganz einfach. Du benötigst dafür nicht viel, wichtig ist, ein Gegenstand/eine Sache sollte dabei im Fokus stehen.

Ein Foto darf alles, vor allem den Blick leiten und mit Perspektiven und Ausrichtung spielen.

Es gibt natürlich verschiedene Arten von Flatlay.

Falls du das erste mal eines zaubern möchtest, nimm dir doch einfach mal ein paar Gegenstände direkt aus deinem Wohnzimmer.

Bewährt haben sich auch Blüten oder Blätter um etwas Leben zu zaubern.


Schau mal, für dieses Flatlay hier, habe ich gerade einmal 1 Minute benötigt.


Für eine Kooperation mit "Lalalab" habe ich das Fotobuch von unserem Islandtrip in Szene gesetzt. Den schwarzen Sand, das rostige Flugzeugteil und die Fischgräten hatte ich mir damals als Heiligtümer mitgenommen. Schwuppdiwupp, Flatlay fertig.


Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ich empfehle dir aber ab sofort und für alle Zeit: Auf einem Bild machen sich immer mind. 3, jedoch eine ungerade Anzahl von Gegenständen oder Menschen perfekt. Probiere es mal aus, 3, 5 oder 9 usw. verschiedene Objekte sind für das menschliche Gehirn und die Erfassung einfach angenehmer.


Du hast jetzt vielleicht schon eine Idee im Kopf oder sogar dein erstes Stilleben von oben fotografiert, dann bist du bereit für die 2. Variante. Die wird etwas schwieriger und Bedarf Überlegung und etwas Planung. Ich persönlich liebe diese Art sehr, aber dazu benötigt man wirklich kooperative Fotomodelle ;)


Handtücher, Schals, Spucktücher oder Toilettenpapier kannst du arrangieren, bis du zufrieden bist. Auch hier gilt: Bier in rauen Mengen hilft sowohl bei der Erstellung als auch auf dem Foto selbst :D


Falls du dich an die 2. Variante doch noch nicht traust, oder du mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden bist, kombiniere beides einfach und finde den Mittelweg.


Oben links siehst du noch ein paar Reste meiner Probedeko. Das macht auf dem finalen Foto aber gar nichts, das kannst du ganz leicht mit deinem Handy oder Photoshop zurechtschneiden. TRAU DICH. Du kannst das, es ist super leicht. Auf dem zweiten Foto habe ich improvisiert und für eine Kooperation mit "Pixum" noch ein paar Donuts vom Kaffee dazugetan. Und Wilma natürlich. Mehr braucht es auch gar nicht. Übrigens siehst du auch auf dem Foto, dass ich automatisch die "Ungerade-Anzahl-Regel" befolgt habe.


Ich würde mich riesig freuen, wenn ihr mich auf dem fertigen Bild markiert, falls euch die Tipps geholfen haben.


Tschaka, Eure Suse.


Achso und meine absolute Herzensempfehlung für die Hintergründe:






54 Ansichten
 
 
 

©2019 Suse Popuse.